Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Abenteuer auf Papier

Sechstklässler ermitteln den Lesekönig des Landkreises Mansfeld-Südharz: Auch Gustav Schlanstedt aus der Klasse 6/1 ist mit dabei:

 

mit freundlicher Genehmigung aus der Mitteldeutschen Zeitung vom 20.02.2020 entnommen

Alle Sieger des Planspiels Börse 2019 von unserer Schule

   

   

   

 

Die Klasse 9/2 besuchte das Konzentrationslager Langestein-Zwieberge

Am Mittwoch, den 19. Februar besuchte die Klasse 9/2 des Martin-Luther-Gymnasiums die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Langenstein-Zwieberge bei Halberstadt.

 

Die Fahrt dorthin hängt mit einem Projekt zusammen, dass die Schüler mit dem Verein Eisleber Synagoge erarbeiten. Es ist das Projekt „75. Jahrestag des Todesmarsches“ der Häftlinge dieses Konzentrationslagers.
Am Abend des 9. April ging es los und es sind 6 Gruppen zu 500 Mann losgeschickt worden unter Bewachung der SS.
Es ging erst Osten, über Quedlingburg, Rieder, Ballenstedt, Ermsleben, Welbsleben, Quenstedt, Arnstedt, Wiederstedt und Sandersleben über die Saale nach Könnern, in das südliche Anhalt bis ins Wittenbergische hinein, wo die letzten Gefangen am 29. April 1945 entlassen wurden.


der Gedenkstein auf dem Friedhof in Arnstedt Die Orte Quenstedt, Arnstedt, Wiederstedt und Sandersleben liegen im Kreis Mansfeld-Südharz und die Orte werden am 20. April von den Schülern durchlaufen und an den vorhandenen Gedenksteinen werden die Schüler den Opfern dieses Marsches gedenken.

 

Die Schüler haben an dem Vormittag mit einer Geocashingprojekt die Dimension des Lagers und der einzelnen Objekte erfahren. So haben sie sich selbst ein Bild vom Konzentrationslager machen können, den an Baulichkeiten ist dort wenig zu sehen, so dass die Beschreibungen der Überlebenden dazu dienen mussten.
Das Lager wurde erst im Frühjahr 1944 geschaffen, weil die Flugzeugproduktion in Dessau bombardiert worden ist und man auf der Suche nach sicheren Standorten für die Produktion war.
So kam ein sogenannter „Jägerstab unter Leitung von A. Speer und Generalfeldmarschall E. Milch zu dem Entschluss unter dem Decknamen „Malachit“ das Projekt B II, südlich von Halberstadt zu planen und zu realisieren. Es wurde festgelegt, dass der Reichführerr SS, H. Himmler, die Arbeitskräfte zur Verfügung stellen muss und das geschah auch durch den Transport von Häftlingen aus dem KZ Buchenwald. Innerhalb kürzester Zeit wurden ca. 7000 Häftlinge nach Langenstein gebracht, die unter schlimmsten Bedingungen 12 Stunden am Tag Stollen in die Thekenberge treiben sollten. Bis zur Schließung dieses KZ im Frühjahr 1945 starben über die Hälfte der Häftlinge.

 

Von diesen Schicksalen erfuhren die Schüler durch eine Mitarbeiterin der Gedenkstätte.
Die Schüler werden au einer Wandzeitung von den Erlebten berichten und auch ihre Vorbereitung auf die Ehrung der Opfer des Todesmarsches weiter bearbeiten.


 

Die Strafen für Häftlinge waren meisten mit dem Tod verbunden. Die Todeskiefer war dieser Ort der Hinrichtungen.    Das Massengrab der Häftlinge wurde nach dem Krieg angelegt und die Ofer erhielten Namen, die an der Seite auf der Umrandung in Kupferplatten gelegt sind.  

R. Seidel

Bundeswettbewerb Philosophischer Essay

Auch in diesem Schuljahr haben die Philosophiekurse der zehnten bis zwölften Klassen wieder am Bundeswettbewerb Philosophischer Essay teilgenommen. Sie wählten aus vier zentral vorgegebenen Themen eines aus und verfassten in deutscher oder englischer Sprache selbstständig einen wissenschaftlichen Essay dazu. Die unterrichtliche Betreuung erfolgte durch Herrn Wendenburg.


Folgende Schülerinnen und Schüler wurden von der Bezirksregierung Münster, die den Wettbewerb jährlich initiiert, für ihre sehr guten Leistungen ausgezeichnet:

  • Emilie Wittig, Klasse 10-3
  • Paul Dellit, Klasse 11-3
  • Emily Seemann, Klasse 11-3
  • Elisa Coffier, Klasse 12-1
  • Luzie Rejek, Klasse 12-3

Herzlichen Glückwunsch!

 

  

Die Essays sind auf der Seite des Fachbereichs Philosophie zu finden.

Diercke Wissen Geographie-Wettbewerb 2020

 

Im Februar 2020 nahmen - wie jedes Jahr - sehr viele SchülerInnen des MLG an der ersten Runde des bundesweiten Diercke Geographie-Wettbewerb teil.

 

In der ersten Runde wurden folgende Platzierungen wurden erreicht:

 

5. Klassen: 1. Platz Ferdinand B. 53 31 + 3 Punkte
  2. Platz Wyn W. 52 31 + 2 Punkte
  2. Platz Paul G. 51 31 + 2 Punkte
         
6. Klassen: 1. Platz Felix L. 62 32 + 2 Punkte
  1. Platz Fabian E. 64 32 + 2 Punkte
  3. Platz Sven S. 62 31 Punkte
         
7. Klassen: 1. Platz Hannes F. 73 21 Punkte
  2. Platz Noah R. 73 19 + 1 Punkte
  3. Platz Friederike S. 74 19 + 0,5 Punkte
         
8. Klassen: 1. Platz Lenn P. 81 26 Punkte
  2. Platz Jason F. 81 21 Punkte
  3. Platz Franz A. 82 20 Punkte
         
9. Klassen: 1. Platz Marlena L. 94 23 + 1 Punkte
  1. Platz Finn K. L. 94 23 + 1 Punkte
  3. Platz Jannik F. 92 23 Punkte
         
10. Klassen: 1. Platz Jonas S. 104 24 Punkte  
  2. Platz Martin E. 101 23 + 1 Punkte
  3. Platz Lucy R. 102 23 Punkte

 

Schulsieger ist Hannes F. (73) geworden.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Besuch der Stadtbibliothek

Im Rahmen des Deutschunterrichts besuchten alle 5.Klassen die Stadtbibliothek und bekamen dort Antwort auf alle Fragen rund um das Lesen und die Ausleihe.


Wer noch keinen Antrag für eine Mitgliedschaft hat, kann sich bei Frau Frühauf oder bei den KlassenlehrerInnen melden.

Die 5. Klassen im Luthermuseum

Es hat schon eine lange Tradition, dass sich die 5. Klassen am Ende eines Jahres auf den Weg in die Luther-Museen machen,um das Leben des Reformators und seiner Familie kennenzulernen.

 

Dazu schlüpfen sie in historische Kostüme und dürfen sogar kegeln.

 

Krönender Abschluss des Tages ist immer das beliebte Essen wie zu Luthers Zeiten.
Als Erinnerung an den Projekttag nahmen alle eine selbstgebastelte Luther-Rose mit nach Hause.

 

Die 7. Klassen auf dem Weg zu Luther

Die 7. Klassen waren im Geschichtsunterricht wieder auf Luthers Spuren unterwegs. Sie beschäftigten sich mit dem Ablasshandel, druckten Flugschriften und schrieben mit Feder und Tinte.

 

Die Klasse 7-1 war außerdem zu Besuch im Erfurter Augustinerkloster.

 

Spendenübergabe beim 12.Lions Benefizlauf Halle

Am 29.11.2019 erfolgte die Spendenübergabe der erlaufenen Gelder des 12. Lions Benefizlauf Halle.
Insgesamt konnten 12.000 Euro an Vereine ausgeschüttet werden, die die Unterstützung dringend nötig haben.
Vom Veranstalter wurden unterstützt:

     
  • KiTa Froschkönig Halle-Neustadt
  • Verein Zeitpaten e.V.
  • Operation Restore Hope e.V.
  • Kinder- und Jugendhaus Krosigk
  • Voluntari e.V.
  • Astrid-Lindgren- Förderschule
  • Autismusambulanz Halle
  • MuKi Cafe Halle
  • Der Wünschewagen Halle

 

    

Durch das Team der Lutherflitzer konnte allein für die Anmeldegebühren und Runden hierzu ein Betrag von 3.050 Euro beigesteuert werden.
Aber nicht nur das. Die Schüler haben wieder fleißig gesammelt und konnten Extraschecks überreichen.
Die drei Klassen hatten sich entschieden, jeweils einen Scheck über 700 Euro zu überreichen an:

  • Clownsnasen e.V.
  • Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle e.V.
  • Der Wünschewagen Halle.

Insgesamt konnten durch die Lutherflitzer 2019 ein Betrag von 5.150 Euro gespendet werden. Absolut Klasse. Und das geht natürlich nur, weil die Lutherflitzer auch viele Sponsoren hatten. Vielen Dank dafür.

Spendenübergabe an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle

Am 25. September 2019 überreichten Dominik Kühn und Lennart Behrens als Vertreter des Schülerrates des MLG dem Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e.V. einen Spendenscheck über eine Höhe von 420 Euro. Die Spendenaktion resultiert aus den Einnahmen unseres letzten Sommerfestes .


Wir bedanken uns auf diesem Weg bei unserem Schülerrat als Organisator, sowie bei allen Kollegen, Klassen und Schülern, die an der erfolgreichen Ausrichtung des Sommerfestes Anteil hatten.

Die Schulleitung

Zeitungsartikel aus der Mitteldeutschen Zeitung Region ELN/HET vom 14.11.2019

Siegerehrung beim 12.Lions Benefizlauf Halle

Am 25.10.2019 fand die Siegerehrung zum Lions Benefizlauf in Halle statt.
Und die Lutherflitzer konnten wieder einige Platzierungen erlaufen:

 

AK 10-12 Jahre: 3. Platz Marvin Ernst und Marleen Vorwerk mit 33 Runden (23,1 Kilometer)
AK 13-15 Jahre:

3. Platz Orlando Adler mit 51 Runden (35,7 Kilometer)

AK 16-20 Jahre:

1. Platz Robert Wagner mit 86 Runden (60,2 Kilometer)

3. Platz Anna Hauer, Matthias Ezold und Philip Straub mit 60 Runden (42 Kilometer)

AK 31-45 Jahre: 1. Platz Marcel Schmidt mit 91 Runden (63,7 Kilometer)
2. Platz Uwe Stammer mit 82 Runden (57,4 Kilometer)
AK 46-60 Jahre: 3. Platz Ralf Scherbe mit 88 Runden (61,6 Kilometer).

 

In der Gesamtwertung schaffte es Marcel Schmidt damit auf Platz 3 aller Läufer.


Und nicht nur das, die Lutherflitzer erliefen sich auch wieder den Wanderpokal als
laufstärkstes Gymnasium.

 

 

Da die Siegerehrung in der Eissporthalle in Halle stattfand, konnten alle anschließend
nochmal aufs Eis.


 


Die Luther-Flitzer gibt es auch auf Facebook: www.facebook.com/LutherFlitzer

Traditionspflege - zu Besuch beim Schmid-Schacht

 

 

Im Geographieunterricht besprachen wir, die 8. Klassen des Martin-Luther-Gymnasiums Eisleben, die Bedeutung und Nutzung von Gesteinen.

Dabei erinnerten wir uns auch daran, dass in unserer Heimat Berg- und Hüttenleute über 800 Jahre Kupferschiefer aus der Tiefe der Erde gefördert haben. „Auf den Spuren des Kupfers“ fuhren wir zum Förderverein des Schmid-Schachtes in Helbra. Dort erfuhren wir, wie Kupfer entdeckt wurde, wie der Arbeitstag eines Bergmannes aussah, welche Rolle Pferde im Bergbau spielten und was ein Gesteinsgarten ist.

Als die Vereinsmitglieder meinten, dass es unsere Smartphones ohne Kupfer nicht geben würde, waren wir mehr als begeistert von diesem Metall.

Am Ende überreichten wir dem Verein eine kleine Geldspende zur Unterstützung der Traditionspflege.


8. Klassen Luther-Gymnasium, Eisleben




Datenschutzerklärung